Freitag, 26. Juli 2013

Von grossen Hechten und zerschnittenen Fingern 26.07.2013


Wohin geht’s nach Sveg? Nach einem Zwischenstopp in der Nähe von Strömsund ging es weiter nach Storuman. Ein Engländer in Sveg erzählte uns von einer jährlichen Pikecompetition in der Nähe. Nach zwei Tagen wurden wir schlauer und der anfängliche Frust war wie weggeblasen.
Im Stenselet, einem mittelgrossen See wurden wir fündig nach was wir suchten. Äschen auf Trockenfliege, Barsche auf alles Mögliche und Hechte im Flachwasser. Und diese nicht irgendwie, sondern auf flachgeführte Köder. Die Hechte rasen schon von einigen Metern auf unsere Baits und erzeugenn dabei regelrechte Bugwellen. Die Bisse sind brachial und die Fische in topform.
Der erste Abend verlief leider sehr unglücklich. Der erste gute Fisch des Abends landete ich mittels Kiemengriff, wie so oft…Im Boot fing sich der Hecht heftig an zu schütteln und seine scharfen Zähne zerschnitten mir die ganze Hand, den kleinen Finger hat es ordentlich mitgenommen und wir mussten die Übung leider abbrechen und Phippu die ganze Strecke alleine zurückrudern. Einziger Trost, Phippu konnte sein Egli PB auf 42cm hochschrauben und die Messlatte für Hechte wurde ebenfalls auf 93cm angehoben!
Am nächsten Abend wurde natürlich erneut angegriffen. Diesmal mit E-Motor, welchen wir über den örtlichen Fischerladen mieten konnten. Lange ging nichts, doch Abendstund hat Gold im Mund, oder wie ging das ganze nochmals? Auf jedenfall konnten wir wieder viele Egli zwischen 30-35cm fangen und endlich klappte es auch bei Phippu mit den Grosshechten, 88cm baaamm!
Unsere 2 Honeyholes konnten ausgeschöpft werden und noch mehrere Hechte bis 75cm besuchten uns auf dem Boot. Zum Schluss lasse ich die Bilder sprechen!
Am Sonntag geht es weiter nach Sorsele wo wir uns mehr den Salmoniden widmen werden!
Cheers aus Storuman


 

Phippu & Noel
 
 
 

 
 

 






Keine Kommentare:

Kommentar posten